Zurück zur Startseite

Pressestimmen

Sie sind hier: dfg-hof.de > Verein > Vereinsgründung
Auszug aus der Frankenpost vom 11.07.2003

DEUTSCH-FRANZÖSISCHE GESELLSCHAFT GEGRÜNDET

41 Mitglieder wollen helfen, Freundschaften zu fördern

HOF - Im Hochzeitszimmer des Theresienstein waren die Tische in einem großen Rechteck gestellt - rund 30 Plätze für die Teilnehmer der Gründungsversammlung der Deutsch-Französischen Gesellschaft Hof. Doch je näher der Beginn rückte, desto mehr Stühle mussten zusätzlich herbei geschafft werden, so groß war das Interesse an einem solchen Verein. Und natürlich war die Freude darüber groß bei Bürgermeister Hans Pechstein, in dessen Zuständigkeit unter anderem die Städtepartnerschaften gehören; hatte er doch die Gründung einer solchen Gesellschaft vorangetrieben.

"Seit 23 Jahren unterhält die Stadt Hof eine Partnerschaft mit Villeneuve-la-Garenne nahe Paris, und es hat in diesen vielen Jahren häufige Kontakte auf kommunalpolitischem, kulturellem und sportlichen Gebiet gegeben", so Pechstein. Vor allem der Schwimmverein Hof pflege diese Verbindung mit Sportfreunden in Villeneuve sehr. "Heute sind die Anforderungen an eine solche Städtepartnerschaft allerdings andere als vor 20 Jahren, als es vor allem um die Aussöhnung zwischen Deutschen und Franzosen ging." Daher sei es sinnvoll, eine Gesellschaft ins Leben zu rufen, die sich - auf der Ebene der Bürger - der Förderung der deutsch-französischen Verständigung auf kulturellem, wirtschaftlichem, sozialem, sportlichem und politischem Gebiet widme. Der Bürgermeister: "Ich hoffe und wünsche, dass der Verein nicht nur auf dem Papier steht, sondern recht bald mit Leben erfüllt wird und seinen Beitrag auch zur Partnerschaft mit Villeneuve-la-Garenne leisten wird."

Nachdem 37 Personen an Ort und Stelle ihren Beitritt erklärt und die Gesellschaft einstimmig gegründet hatten, wurde nach kleineren Änderungen auch die vorgelegte Satzung einstimmig angenommen. Im Anschluss daran führte Hans Pechstein die erste Wahl eines Vorstands durch; die Mitglieder wurden ausnahmslos einstimmig bestimmt.

Erster Vorsitzender ist der Hofer Max Pößnecker, Lehrer für Französisch und Englisch am Gymnasium Münchberg, zweite Vorsitzende ist die in der Region lebende Französin Isabelle Lesort, Kassiererin ist Rosemarie Hofmann aus Bad Steben und Schriftführerin Dr. Ursula Thies aus Naila.

Anschließend beschlossen die mittlerweile 41 Mitglieder, den Jahresbeitrag für Einzelmitglieder auf 36 Euro festzulegen, Schüler/ Studenten zahlen 18 Euro, Familien 54 Euro und juristische Personen 100 Euro. Außerdem soll als eine der ersten Aktionen eine eigene Homepage ins Internet gestellt werden. K. St.
Mitglieder des ersten Vorstands
Die Mitglieder des ersten Vorstands der am Mittwoch gegründeten Deutsch-Französischen Gesellschaft Hof, von links: Schriftführerin Dr. Ursula Thies, zweite Vorsitzende Isabelle Lesort, Vorsitzender Max Pößnecker und Kassierin Rosemarie Hofmann FOTO: -kst
Ansprechpartner für alle, die sich für die Deutsch-Französische Gesellschaft Hof interessieren oder Mitglied werden wollen, ist nun Herbert Pachsteffl, Telefon 09281/2149.
post@dfg-hof.de

© Deutsch-Französische Gesellschaft Hof e.V. - Hof, Juli 2003