Zurück zur Startseite

10. Mai 2012 / 10 mai 2012

Länderabend Frankreich an der FH •
soirée « France »

 
Sie sind hier: dfg-hof.de > Archiv > 10. Mai 2012
Vous êtes ici: dfg-hof.de > archives > 10 mai 2012

Länderabend FRANKREICH • C´est la vie - aber wie?

Unter dem Motto "FRANKREICH - C´est la Vie - aber wie?" hatte die Fachhochschule Hof zu einem Länderabend Frankreich am 10. Mai eingeladen.
Nachdem der französische Generalkonsul M. Emmanuel COHET mit seinem Kulturattaché M. Raoul MILLE aus München angereist waren, um die internationalen Aktivitäten der Hochschule mitzuerleben, waren die Zuhörer im Audimax zuerst einmal auf seine Rede gespannt.

Die Ehrengäste
von links: Sarah, Monsieur Mille, Oberbrürgermeister Dr. Fichtner, Monsieur Cohen und Prof. Lehmann

Nach der Begrüßung durch Professor Lehmann und Oberbürgermeister Harald Fichtner, zeigte sich Monsieur COHEN erstaunt über die Vielfalt der für diesen Abend vorbereiteten Informations-, Schau- und Mitmachangebote. Er schlug eine Brücke von den Anfängen der Verständigung zwischen Frankreich und Deutschland, deren Wegbereiter Charles de Gaule und Konrad Adenauer waren, bis in unsere Zeit, da Fremdsprachenkenntnisse eine wertvolle Basis für das Berufsleben im europäische Umfeld sind. Er betonte besonders, dass es nicht reicht, dass es eine Deutsch-Französische Freundschaft gibt, sondern es muss Freundschaften zwischen Deutschen und Franzosen geben, wie sie durch Schüler-, Sportler- und Studentenaustausch entstehen können.

SarahDie Deutsch-Französische Gesellschaft konnte mit der Präsentation ihrer Aktivitäten, die Aussagen des Oberbürgermeisters und des Generalkonsuls nur bestätigen und mit einer Vielzahl von Beispielen aus der Geschichte der Städtepartnerschaft, aber auch aus der noch jungen Vereinsgeschichte untermalen.

Sarah, die in Troyes studiert und nun schon das zweite Semester in Hof verbringt, erzählte zum krönenden Abschluss von den Unterschieden des Studentenlebens in Frankreich und in Deutschland. Was stimmt an den Clichés über Franzosen? Wo liegen die Gemeinsamkeiten, welche Unterschiede sind ihr persönlich aufgefallen? Ihre Feststellungen, die Sarah charmant aber selbstsicher präsentierte, waren teils erheiternd, regten aber auch zum Nachdenken an.

Fast pünktlich um 19:30 Uhr wurden die Vorträge beendet. Während die Deutsch-Französische Gesellschaft bereits französische Spezialitäten von unterschiedlichen Miniquiches über Rilettes, Süßigkeiten und Crêpes anbot, präsentierten im Foyer junge Designer aus dem Studiengang Textildesign aus Münchberg ihre Mode gekonnt auf dem Laufsteg.

Modenschau
Finale auf dem Laufsteg
Vorstellung der Designerinnen
Vorstellung der Designerinnen

Die Weinhandlung Kretschmann beteiligte sich mit einen kleinen Weinseminar in Form einer Verkostung. Bei einem Parfüm-Rätsel erschnupperte man wie ein Parfümeur kostbare Essenzen. Im Außenbereich war ein Terrain für Boules Bretonnes installiert, wo man sich bei ersten Würfen erprobe konnte. Mitglieder der Freien Turner hatten aber auch Pétanque-Kugeln mitgebracht, und luden zum Mitspielen ein. Dank des schönen Wetters waren hier die französischen Erfrischungsgetränke sehr begehrt.

Quiches und Crêpes sehr begehrt
Quiches und Crêpes waren sehr begehrt.
Nur noch wenige Rillettes
Mit etwas Glück gab es noch ein wenig Rillettes zu kosten.

Auch nachdem die Speisen und Getränkeangebote ausgeteilt waren, blieb man noch in geselliger Runde zusammenstehen, bis dann nach Sonnenuntergang viele helfende Hände die blau-weiß-rote Dekoration entfernte, damit am nächsten Tag der normale Hochschulbetrieb nicht behindert wurde.

neben der Boules-Bahn
Im Außenbereich: Sarah, Dr. Fichtner, M. Cohen und Prof. Lehmann

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und Beteiligten und das Organisationsteam des Internationalen Büros der Fachhochschule um Frau Andörfer für die Vorbereitung und Durchführung dieses überaus gelungenen Länderabends.

Die Veranstaltung wurde gefördert durch Mittel der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hochschule Hof e.V. und der Deutsch-Französischen Gesellschaft Hof e.V.



© Deutsch-Französische Gesellschaft Hof e.V.
Hof, 13.05.2012