Zurück zur Startseite

22.01.2006

 
Sie sind hier: dfg-hof.de > Archiv > Deutsch-Französischer Tag 2008
Vous êtes ici: dfg-hof.de > archives > Jour franco-allemand 2008

Der deutsch-französische Tag
am Jean-Paul-Gymnasium

Bundesweit wird der 22. Januar als deutsch-französischer Tag gefeiert.

Plakat
  Was am 22. Januar 1963 mit der Unterzeichnung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrag begann, findet noch immer seine Fortsetzung. Auch nach 45 Jahren ist man nicht müde neue Schritte aufeinander zuzugehen. Ein besonderer Anlass, die neue Schulpartnerschaft zwischen dem Jean-Paul-Gymnasium und dem Lycée in Gray (Franche-Comté) der Öffentlichkeit vorzustellen.

Vortrag
Am 3. März wird die erste Schülergruppe aus der malerischen Stadt an der Saône in Hof für die Dauer einer Woche erwartet. Der Gegenbesuch in Frankreich ist im September 2008 geplant.
  Französischschüler aus zwei 10. Klassen präsentierten in Wort und Bild die Stadt Gray, das nahe gelegene Besançon mit seinem historischen Kern und der Zitadelle, sowie die wechselvolle Geschichte der Region Franche-Comté, die bis zur Besetzung durch Louis XIV. den Hohenzollern gehörte. Im Anschluss wurden die deutsch-französischen Beziehungen auf phantasievollen Plakaten präsentiert, die sich mit Unterschieden und Gemeinsamkeiten beider Länder befassten. Zur Abrundung boten Schüler und Schülerinnen zeitgenössische Gedichte in Französisch dar, das letzte sogar in Form eines kurzen Raps, was viel Beifall einbrachte.
Schüler der 10. Klassen

Der Vorsitzende der Deutsch-Französischen Gesellschaft, der die Einladung zu dieser Schulveranstaltung dankend angenommen hatte, berichtete von seinen eigenen Erfahrungen mit Austauschbesuchen: Ein wichtiger Beitrag zur deutsch-französischen Freundschaft, die sehr kostbar ist und möglichst über Jahre gepflegt werden sollte. Diese Reisen sind nicht nur ein Bestandteil des Sprachunterrichts, sondern bieten Möglichkeiten zu schönen Begegnungen und guten Kontakten, das Erleben französischer Gastfreundschaft sowie der Schönheiten Frankreichs und seiner Kultur. Besonders der Kontakt mit Familien und Gleichaltrigen lässt einem die Sprache besonders intensiv erleben.



© Deutsch-Französische Gesellschaft Hof e.V. - Hof, 29.01.2008