Zurück zur Startseite

Januar 2008 / Janvier 2008

Schüleraustausch / échanges scolaires

 
Sie sind hier: dfg-hof.de > Archiv > Januar 2008
Vous êtes ici: dfg-hof.de > archives > janvier 2008
>> Reisebericht aus Schülersicht
>> Ausstellung über Paris, gestaltet von den Schülerinnen (10.03.2008)

Schüleraustausch Schiller-Gymnasium mit dem lycée Georges Pompidou
échanges scolaires lycée Schiller et lycée Georges-Pompidou

25.01.2008 - 01.02.2008

Der Empfang in Villeneuve war überaus herzlich. Bereits bei der Ankunft am Flughafen Orly zeigte sich die Gastfreundschaft, als mehrere Mitglieder des Vereins Jumelage die Hofer Schüler in Begleitung ihrer Lehrer am Flugplatz mit einem Bus abholten. Die Jumelage unter der Leitung von Monsieur Doucet und Monsieur Friard hat sowohl den Begrüßungs- als auch den Abschiedsabend bestritten.

Gruppenbild
Gruppenbild im Salle des Fosses aux Astres

Begrüßung

Ein bewährtes Team von Helfern hatte jeweils ein fantastisches Buffet aufgebaut, das in Eigenregie vom Einkauf, Zubereitung, Dekoration bis hin zur Bedienung und dem abendlichen Aufräumen bestritten wurde.

Auch zum gemeinsamen Ausflug zum Eiffelturm wurden die deutschen Schüler und ihre Austauschpartner eingeladen, einschließlich der Fahrt mit der RER und den Eintritt auf das höchste Bauwerk in Paris.

Opéra Garnier
Vor der Opéra Garnier und im Park von Versailles
Park von Versailles

Leider konnten einige Schülerinnen nicht bei ihren Austauschpartner wohnen, fanden jedoch Aufnahme bei den Familien Doucet, Lecarpentier und Leridon. Diese Zeichen einer überwältigenden Gastfreundschaft wurden durch einen sehr freundlichen Rathausempfang bei der Maire Adjointe, Madame Loriaux bestätigt.

am Mont Martre

Selbst zur Abreise wurden die Hofer Gäste wieder im Bus begleitet und kehrten voll Dankbarkeit und mit den besten Grüßen nach Hof zurück, vor allem aber mit der Überzeugung dass viele Menschen in Villeneuve sehr stark mit Hof verbunden sind und großen Wert auf diese Partnerschaft legen.

Besonderer Dank gehört neben den Mitgliedern der Stadtverwaltung von Villeneuve und den Mitgliedern des Vereins Jumelage auch den Lehrern, die diese Fahrt ermöglicht haben, Frau Chatenet in Villeneuve und Frau Haushofer in Hof!


Der Gegenbesuch in Hof ist vom 01.04. - 07.04.2008 vorgesehen. Der Besuch der Direktorin des Lycée, Mme Ménard, wird voraussichtlich erst im nächsten Jahr möglich sein.

(nach einem Bericht von Frau Haushofer, Bilder: Frau Charbonnel)

nach oben
Deutsch-französischer Schüleraustausch mit Villeneuve-la-Garenne 2008:
Wie seit vielen Jahren, fand auch diese Jahr wieder der deutsch-französische Schüleraustausch zwischen Hof und seiner Partnerstadt Villeneuve-la-Garenne statt. In der Nacht von dem 24. auf den 25.1. 2008 brachen die 13 Mädels des Französisch Leistungskurses in Begleitung ihrer Lehrkraft Frau Haushofer, unterstützt von Frau Charbonnel, nach Paris auf. Nach zwei Stunden Fahrt mit dem Zug zum Nürnberger Hauptbahnhof, begann am Freitag Morgen bereits das erste Highlight der Reise, denn bei strahlendem Sonenschein ging es nun mit dem Flugzeug nach Paris-Orly . Eineinhalb Stunden später wurden wir schon von der deutsch- französischen Gesellschaft empfangen und zum Lycée Georges- Pompidou gebracht, in dessen Schulkantine anschließend unser erstes typisch französisches Mittagessen stattfand, bei dem wir auch das erste Mal auf unsere Austauschpartner stießen, die anfangs noch einen etwas schüchternen Eindruck machten, nach etwas Small-Talk jedoch so langsam auftauten. Anschließend brachen wir auch schon zu unserer ersten Besichtigung auf, der Basilika von St-Denis. Bei gutem Wetter verbrachten wir dort einen schönen Nachmittag und kehrten mit großer Vorfreude auf die kommenden Tage, aber auch mit etwas Müdigkeit von der anstrengenden Reise gegen Abend pünktlich zu unserem Abendessen in den "Salle de la Fosse aux Astres" zurück, in dem sich das erste Mal alle Beteiligten des Schüleraustausches versammelten. Bei einem Buffet mit vielen leckeren Häppchen entstanden erste angeregte Gespräche, sodass wir einen amüsanten Abend zusammen verbrachten und nun, da die anfänglichen Kommunikationsschwierigkeiten für überwunden erschienen, wir uns auch beruhigt auf das erste Treffen mit der Gastfamilie stürzen konnten . Die erste Nacht in Paris überstanden, ging es am nächsten Morgen gleich weiter mit dem Programm. Samstag Vormittag, anders wie in Deutschland, haben wir unsere Austauschschüler mit in den Unterricht begleitet um auch zu sehen wie es in den Pariser Schulen so zu sich geht. Am Nachmittag organisierte Mme Chatenet einen gemeinsamen Ausflug mit den Corres zum Eiffelturm, den wir dank ihr sogar kostenlos besteigen durften. Da niemand mit so strahlendem Wetter gerechnet hatte, waren wir verzaubert von dem schönen Ausblick, sodass wir ungern auf den Boden der Tatsachen zurück kehren wollten.

Der Sonntag konnte individuell gestaltet werden, da jede Familie mit ihren "Gastkindern" etwas eigenes unternehmen konnte. Am Montag begann dann endlich die eigentliche Besichtigung von Paris, die wir mit der Opéra Garnier begannen und dank eines bestellten Führers auch genaueres über sie erfuhren. Anschließend machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum Centre Pompidou, das wir mit eingelegter Shoppingpause und nach zahlreichen Fotostops gegen Nachmittag erreichten. Zur Abwechslung ging es am nächsten Tag nicht nach Paris, sondern zu der weltberühmten ehemaligen Schloss- und Parkanlage von Ludwig XIV. nach Versailles. Neben zahlreichen weiteren Besuchern, führte uns ein "Audio Guide" durch das schöne Schloss, sodass wir auch Zeit hatten einen Spaziergang durch den symmetrisch angelegten Garten zu machen. Unser Programm in Paris wurde fortgesetzt, indem wir am Mittwoch zahlreiche Touristenattraktionen bewunderten druften. Vom Place Charles de Gaulle marschierten wir bis zum Louvre und konnten uns nun ein genaueres Bild von Paris machen. Im Quartier Latin, dem Studentenviertel, in dem die vielen kleinen Cafés zu finden waren und ein typisches Pariser Flair herrschte, schauten wir uns zuletzt noch die bekannte Universität Sorbonne, das Pantheon und den Jardin du Luxembourg an. Zu unserem Bedauern mussten am nächsten Morgen die Koffer schon bereit stehn, denn gegen Donnerstag Nachmittag ging schon wieder zurück ins geliebte Heimatland Deutschland. Jedoch einen Ort in Paris mussten wir noch sehen, das Künstlerviertel Montmarte, das wir dann zum Abschluss unserer Reise am Donnerstag Vormittag noch durchforsteten. Am höchsten Punkt der Stadt angelangt, direkt vor der bezaubernden Kirche "Sacre" Coeur, genossen wir noch einen letzten herrlichen Ausblick auf die Stadt, nachdem es dann nur noch kurz zum Place du Tertre ging, an dem wir einen kleinen Crêpesstopp machten, und am Moulin Rouge vorbei uns bereits auf den Heimweg begaben, zunächst jedoch in unsere neue Heimat Villeneuve-la-Garenne, denn dort standen unsere Koffer schon bereit. Nach einer letzten Brotzeit in einem Klassenzimmer des Lycées, mussten wir uns auch schon wieder von unseren neu gewonnenen Freunden trennen. Nach tausenden von Abschiedsküsschen, war der Moment des Abschieds nun gekommen, jedoch konnte man sich über die Vorfreude des Besuchs der Franzosen im April etwas trösten. Trotz alledem herrschte erstmal Stille auf dem Weg zum Flughafen und jeder lies die gemeinsame Woche noch mal in sich revue passieren. Den Flughafen erreicht, verabschiedeten wir noch Frau Charbonnel, die noch eine weitere Woche in Paris genießen konnte. So kamen wir diesmal sogar frühzeitig wieder in Deutschland an, bis sich unsere Wege wieder teilten, und wir uns mit Freude, aber natürlich auch mit etwas Trauer in die Ferien stürzen konnten.

nach oben

© Deutsch-Französische Gesellschaft Hof e.V.
Hof, 04.02.2008